Monaco F

Monaco F – A bissal spinna duast scho, Franze!

Afrikanische Elektrobeats treffen Volksmusik. French House trifft bayerische Mundart. Rap trifft traditionelles bayerisches Liedgut. Autotune trifft Zither. „Das geht doch nicht!“ Und wie das geht! Genregrenzen zu überschreiten, Regeln zu brechen oder neue Wege zu gehen, darin ist Monaco F Experte. „Das geht doch nicht!“ Eine Phrase, die ihn in seinen mittlerweile über 25 Bühnenjahren ständig begleitet. Bereits 1992, als 13jähriger, bekam er im Bayerischen Wald, von wo Monaco F ursprünglich stammt, zu hören: „Rappen, das ist doch lächerlich!“ Das hieß es dann leicht verändert wieder als er als erster konsequent in bayerischer Mundart gerappt hat: „Rappen auf Bairisch, das ist doch lächerlich!“ 2005 war das. Zusammen mit seiner Band „Doppel D“. Mittlerweile ist das salonfähig. Mundartrap füllt in Bayern und darüber hinaus Konzerthallen mit tausenden Menschen. Monaco F hat den Dominostein angetippt. Er ist über das Rap-Genre hinaus ein Protagonist der neueren Mundart-Welle in Bayern und so etwas wie der Bayernrap-Papa.

Monaco F war und ist ein musikalischer Freigeist. Was es ihm einspinnt, was ihm gefällt, das setzt er um. Der rote Faden in seiner Musik ist er selbst, seine Gedanken, seine Gefühle, sein Charakter, seine Sicht auf die Welt. F sitzt an der vom Bier verklebten Biertischgarnitur und ist mal am rauschhaften Feiern, mal am kritischen Granteln, mal am nachdenklichen Philosophieren. Ein bayerischer Querkopf eben.

Monaco F ist aber auch Komiker und bisweilen spitzer Satiriker. Diese Seite seines Schaffens lebt er seit einigen Jahren in seiner Videokolumne für PULS vom Bayerischen Rundfunk aus. Die Reihe „Ein Bayer tut rügen“ ist mit über 550 Folgen bereits im 13. Jahr und hat mehrere Millionen Views und abertausende Likes auf dem Konto. Musik und Satire haben ihn dann auch kurzzeitig ins Ensemble von „Ringlstetter“ geführt, einer Late-Night-Show im BR Fernsehen moderiert von Kabarettist, Schauspieler und Musiker Hannes Ringlstetter. Für diese Show war Monaco F auch als Autor tätig.

„War“, weil jetzt ist erst einmal wieder verstärkt Musik angesagt! Auf seiner neuen Platte „Bierbankphilosoph“ führt Monaco F fort, was er mit seinen Classics „Bierallergie“ und „des Grüne“ begonnen hat, nämlich Volksmusiksamples und Live-Zither auf Trap-Beats und J Dilla-Kopfnicker treffen zu lassen. Textlich ist „Bierbankphilosoph“ natürlich ein echter Monaco F. In tiefstem Bairisch erzählt er Geschichten über Bayern und über das Bayerischsein. Grant, Hintersinn und Bierseligkeit prosten miteinander an. Wie sagt er es selbst im Titelsong: „Bierbankphilosoph is a einzigartige Geisteshaltung“. Willkommen im Kopf von Monaco F!

16. Sep 2022

Bayern | Pöttmes

musik acts 17. September

Tickets